Sie sind hier: Aktuelles / News / 2017 / 10.09.2017 Worte verbinden: Sprechfunkausbildung

10.09.2017 Worte verbinden: Sprechfunkausbildung

Die Ausbilder (von rechts)
Arne Tilly und Heinz-Michael Kaulmann
mit den Absolventen Andreas Trilling (Brilon)
Patrick Whealing, Henrik Maja (beide Lippstadt),
Joshua Hoffmann (Soest), Pierre Kittling (Wickede),
Pariz Burghardt (Werl), Kristina Kupke und
Frank Kittling (beide Wickede)

Soziale Netzwerke sind bedeutende Elemente der Kommunikation - aber nicht ausschließlich. Im Katastrophenfall brauchen die Rettungskräfte eigene Kommunikationsmittel, das heißt, sie benötigen den Sprechfunk. Da gilt es technische Kenntnisse zu haben, rechtliche Regeln zu beachten, organisatorische Angelegenheiten zu bedenken. Diese Kompetenzen fallen den Sprechfunkern nicht einfach zu.

So kamen an diesem Wochenende in Wickede (Ruhr) 9 ehrenamtlich im DRK tätige Rettungskräfte der Einsatzdienste zu einem 24-stündigen Lehrgang zusammen. Die Ausbilder des Kreisverbandes Heinz-Michael Kaulmann und Arne Tilly vermittelten dabei 9 die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten.

Schwerpunkte dabei waren

     

  • Grundlagen der Funktechnik
  • Arbeitsschutz im Bereich Funk
  • Aufbau einer Funkanlage
  • Abwicklung von Funkgesprächen
  • Kartenkunde und Navigation via UTM und GPS
  • Infrastruktur und Betriebsarten im analogen und digitalen BOS-Funknetz
  • Gerätekunde analoger und digitaler Funkgeräte
  • Störungserkennung und –behebung.
  •  

Beim Üben wurde unter anderem besonderer Wert gelegt auf klare, kurze, aber auch vollständige Informationsübermittlung. Geübt wurde alles mit den verschiedenen in der Praxis verwendeten Geräten.